Aufrufe
vor 11 Monaten

Leselust Buchmesse 15.10.2021

  • Text
  • Kinderbuch
  • Sachbuch
  • Krimis
  • Romane
  • Buchmesse
  • Herbst
  • Bücher
  • Lesen
  • Wwwmorawaat
  • Kinder
  • Oktober
  • Geschichte
  • Scannen
  • Buch

2 | BELLETRISTIK

2 | BELLETRISTIK Freitag, 15. Oktober 2021 Freitag, 15. Oktober 2021 DIVERSES | 3 Fremder, wer immer du bist … Eine Identität (nur) zwischen den Zeilen Eine Trilogie über drei Generationen „Crossroads“ ist ein Roman über eine Familie am Scheideweg: über Sehnsucht und Geschwisterliebe, Lügen, Geheimnisse und Rivalität. Es ist der 23. Dezember 1971, und für Chicago sind Turbulenzen vorhergesagt. Russ Hildebrandt, evangelischer Pastor in einer liberalen Vorstadtgemeinde, steht im Begriff, sich aus seiner Ehe zu lösen – sofern seine Frau Marion, die ihr eigenes geheimes Leben lebt, ihm nicht zuvorkommt. Ihr ältester Sohn Clem kehrt von der Uni mit einer Nachricht nach Hause zurück, die seinen Vater moralisch schwer erschüttern wird. Clems Schwester Becky, lange Zeit umschwärmter Mittelpunkt ihres Highschool-Jahrgangs, ist in die Musikkultur der Ära ausgeschert, während ihr hochbegabter jüngerer Bruder Perry, der Drogen an Siebtklässler verkauft, den festen Vorsatz hat, ein besserer Mensch zu werden. Jeder der an einem Scheideweg stehenden Hildebrandts sucht eine Freiheit, die jeder der anderen zu durchkreuzen droht. Ein fulminantes Werk, in dem Jonathan Franzens Gabe, im Kleinen das Große zu zeigen, in Erscheinung tritt wie nie zuvor. Crossroads. Jonathan Franzen. Rowohlt. 832 Seiten, 28,90 Euro SCANNEN IMPRESSUM: Medieninhaber und Herausgeber: Morawa Buch und Medien GmbH, Hackinger Straße 52, 1140 Wien. Texte: Morawa Buch und Medien GmbH, Hackinger Straße 52, 1140 Wien. Produktion: Anzeigen & Marketing Kleine Zeitung GmbH & Co KG, Gadollaplatz 1, 8010 Graz. © PR-Redaktion. Koordination: Mag. Roswitha Jauk. Layout: Patricia Fuchs, Styria Media Design GmbH & Co KG, www.styriamediadesign.at. Hersteller: Druck Carinthia GmbH & Co KG, 9300 St. Veit. Fotos: stock.adobe.com. Druck- und Satzfehler vorbehalten. WERBUNG … öffne dies und siehe, was dich erstaunen wird. So beginnt Kapitel eins des neuen und heiß ersehnten Romans von Pulitzer-Preisträger Anthony Doerr. Wolkenkuckucksland. Anthony Doerr. C. H. Beck. 532 Seiten, 25,90 Euro Anthony Doerrs neuer Roman „Wolkenkuckucksland“ ist eine faszinierende Geschichte über das Schicksal, den unschätzbaren Wert, die Macht, die Magie und die alles überdauernde Überlebensfähigkeit von Büchern, Geschichten und Träumen. Im Mittelpunkt dieses großen Romans stehen Kinder an der Schwelle zum Erwachsenwerden, die sich in einer zerbrechenden Welt zurechtfinden müssen. Anna und Omeir während der Belagerung und Eroberung von Konstantinopel 1453, Seymour, der aus fehlgeleitetem Idealismus einen Anschlag auf eine Bibliothek im heutigen Idaho verübt, und Konstance im Raumschiff „Argos“ in der Zukunft, auf dem Weg zu einem Exoplaneten. Was sie alle auf geheimnisvolle und geradezu atemberaubende Weise über Zeiten und Räume miteinander verbindet, ist ein Manuskript über ein utopisches Land in den Wolken. Anthony Doerr schreibt über menschliche Verbindungen – miteinander, mit der Natur, mit früheren und zukünftigen Generationen. Ihm gelingt es in diesem gleichzeitig wunderschön erzählten, außerordentlich spannenden und wirklich liebevollen Roman ins pulsierende Herz dieser Verwobenheit SCANNEN vorzudringen. Das queere Leben des d’Eon Beaumont Irene Dische verhandelt in „Die militante Madonna“ die Themen Identität und Gender vor dem Hintergrund des 18. Jahrhunderts und doch völlig neu. Ein atemberaubender Roman über Männer und Frauen – und eine außergewöhnliche historische Figur, die beides war. Irene Dische erzählt die wahre Geschichte des Chevalier d’Eon de Beaumont, der 1728 in Frankreich auf die Welt kam und 1810 in London starb. D’Eon war Diplomat, Soldat, Bibliothekar, Freimaurer, Degenfechter, Schriftsteller und Spion – und verbrachte den größten Teil seines turbulenten Lebens als Frau. Bis zu seinem Tod rätselte ganz London, wer die militante Madonna, die in öffentlichen Degenkämpfen alle Männer in die Knie zwang, wirklich war. Fragen der Identität werden ganz neu verhandelt. Oder um es mit den Worten ihres Protagonisten zu sagen: „In meiner Zeit und in meinen Kreisen sprachen wir, wie es uns gefiel, in den obersten Gesellschaftsschichten, am kultiviertesten Hof der Welt kleideten sich die Männer wie Frauen und die Frauen wie Männer, und niemand regte sich über solche Kinkerlitzchen auf.“ Die militante Madonna. Irene Dische. Hoffmann und Campe. 224 Seiten, 22,90 Euro SCANNEN Mit Alba de Céspedes wird eine der wichtigsten europäischen Autorinnen des 20. Jahrhunderts endlich wiederentdeckt! Das verbotene Notizbuch. Alba de Céspedes. Insel Verlag. 302 Seiten, 24,90 Euro Eigentlich sollte Valeria nur für ihren Mann Zigaretten kaufen, greift dann aber verbotenerweise zu einem schwarzen Notizheft. Es sind die Nachkriegsjahre in Rom, und Valeria führt das bescheidene und unscheinbare Leben einer Frau der Mittelschicht. Sie ist Mutter, Gattin und Büroangestellte. Mehr sieht niemand in ihr, seit Jahren hat sie ihren eigenen Namen nicht gehört, sogar ihr Mann nennt sie „Mamma“. Doch als sie beginnt, in das Notizheft zu schreiben, verändert sich etwas in Valeria. Sie sondiert ihr Inneres, geht auf die Suche nach ihren eigenen Sehnsüchten und Ängsten. Irgendwann beginnt sie, sich kleiner Lügen zu bedienen, sich heimlich mit ihrem Chef zu treffen und die Forderungen ihrer Kinder zu übergehen. Bis sie glaubt, einen Schritt zu weit gegangen zu sein. Elena Ferrante nennt es ein „Buch der Ermunterung“, für viele Generationen war „Das verbotene Notizbuch“ der kubanischitalienischen Autorin Alba de Céspedes ein Schlüsselroman weiblicher Identität. Jetzt kann das fesselnde, intime und zeitlose Meisterwerk endlich wieder gelesen werden. Ein Meisterstück der Hoffnung „Wenn unsere Geschichten überleben, werden wir nicht sterben“: Dieses Buch erzählt von Vietnam, wie man es im 20. Jahrhundert noch nicht gelesen hat. Hu’o’ng wächst bei ihrer Großmutter auf, mitten im vom Krieg gebeutelten Hanoi der frühen 1970er- Jahre. Der Vater ist auf den Schlachtfeldern verschollen, ihre Mutter folgte ihm in der Hoffnung, ihn zu finden. Und die Großmutter erzählt Hu’o’ng an vielen langen Abenden die Geschichte ihrer Familie, eine Geschichte, die in Frieden und Wohlstand ihren Anfang nimmt, aber im Zuge fremder Besatzung, Landreform und Krieg eine Geschichte von Vertreibung, Flucht und unsäglichem Leid wurde. Doch die Frauen der Familie sind stark und entschlossen, Der Gesang der Berge. Nguyen Phan Que Mai. Insel Verlag. 429 Seiten, 23,90 Euro SCANNEN dem Schicksal eine lebenswerte Zukunft abzutrotzen. Ein Familienepos, das ein ganzes Jahrhundert atmet, die bildgewaltige Geschichte eines leidgeprüften Volkes, ein historischer Roman, erzählt von der vietnamesischen Autorin Nguyen Phan Que Mai. Geboren 1973, erlebte sie als Kind und Jugendliche die Folgen der Zerstörung ihres Landes durch den Vietnamkrieg. Ocean Vuong zum Buch: „Ein Meisterstück der Hoffnung, eine entschlossene Erkundung der Vergangenheit mit dem erzählerischen Mut der Gegenwart.“ SCANNEN Einblicke in den Staat des Terrors Die Nummer-1-Bestsellerautorinnen Hillary Clinton und Louise Penny haben einen Thriller von unübertroffener Spannung und unvergleichlichem Insiderwissen geschrieben – State of Terror. Erscheint weltweit gleichzeitig am 12. Oktober 2021 Vier Jahre nachdem die amerikanische Führung fast von der Weltbühne verschwunden ist, wird ein neuer Präsident vereidigt. Seine Konkurrentin wird die neue Außenministerin in seiner Regierung. Eine Serie von Terroranschlägen stürzt die globale Ordnung ins Chaos – die Außenministerin muss ein Team zusammenstellen, um die tödliche Verschwörung aufzudecken. Der Komplott zielt darauf ab, von einer amerikanischen Regierung zu profitieren, die gefährlich isoliert ist und die Macht verloren hat, dort, wo diese am wichtigsten wäre. Dieser Thriller über die hohen Einsätze im internationalen Intrigenspiel bietet einen Blick hinter die Kulissen des globalen Dramas, der Details preisgibt, die nur eine Insiderin kennen kann. Hillary Clinton: „Mit Louise Penny zusammen zu schreiben, ist ein wahr gewordener Traum. Ich habe jedes ihrer Bücher und ihre Figuren ebenso genossen wie ihre Freundschaft. Jetzt vereinen wir unsere Erfahrungen, um die komplexe Welt der Diplomatie mit ihren hohen Einsätzen und den Verrat zu erkunden.“ State of Terror. Hillary Rodham Clinton, Louise Penny. HarperCollins. 560 Seiten, 24,90 Euro SCANNEN